Tag 19 & 20 – Und dann waren’s nur noch drei

Wie hervorragend die Wahl der Wasserdisco als Liegeplatz war, zeigt sich erst in den Morgenstunden: Um 8 Uhr früh wummert die Partymusik fröhlich weiter. Oder hat sie nie aufgehört? Die einzige, die das genau weiß, ist Chrissi, denn sie hat praktisch die ganze Nacht den eingängigen Beats aus dem Schlafsack gelauscht. Sie entscheidet sich für eine frühe Stadttour und lässt die Jungs mit ihrer Katerstimmung allein. Als diese endlich eingesehen haben, dass der Lärm kein Ende finden wird und aus dem Boot steigen, zeigt sich, dass die Tanzfläche praktisch unverändert ist: Exakt die selben Gestalten wie vorherige Nacht sind noch immer ausgelassen am Feiern. Auf Nachfrage, wie das denn sein kann, wird stolz verkündet, dass Ecstasy im Spiel war. Das nimmt die letzte Hoffnung, die Party könne bald enden; wir fliehen in das Freibad um die Ecke.

Nachdem wir also beim Wasseraerobic ein paar mitleidvolle Blicke bekommen haben, wird noch eine kurze Stadttour angeschlossen und dann heißt es leider bereits, Thilo zu verabschieden. Denn dessen Anwesenheit ist nicht nur bei uns, sondern auch auf einer Hochzeit in Deutschland dringend erwünscht. So heißt es leider farewell und während die verbliebene Crew den Motor anlässt, um noch ein paar Kilometer weiterzukommen, legt Thilo die Füße im Hotel hoch und schläft den Rest des Tages.

Abends kommt die Maria Ignatia in Smederevo an. Der angepeilte Wassersportverein liegt direkt neben der schwimmenden Dorfdisco. Christina verleiht ihrer Begeisterung Ausdruck. Wir finden ein Restaurant ein bisschen weiter stromaufwärts, das einen Anleger hat und gerade renoviert wird. Der stolze Besitzer ist weiterhin im Besitz von etwa drei Zähnen und obwohl wir es schaffen, uns auf Französisch als Kommunikationsart zu einigen und er anscheinend einiges zu erzählen hat, bleibt der Informationsfluss sehr gering. Um die Stimmung aufzulockern, entscheiden wir uns für ein kooperatives Kartenspiel und gehen früh zu Bett.

Den Morgen laufen wir durch Smederevo zu einer Ruine. Auf dem Weg erweitern wir unser beliebtes Ratespiel „Wrack oder serbischer Tanker?“ auf Eisenbahnen und liegen prompt alle falsch, als tatsächlich Passagiere einsteigen. Die Idee für eine Fortsetzung dieser Reise, mit einer ausrangierten Lock durch Osteuropa, wird geboren.

Zurück auf dem Boot erleben wir einen Ausfall unserer Klimaanlage: Wir haben Rückenwind und die leichte Brise, die uns normalerweise 32 Grad im Schatten ertragen lässt, ist nicht vorhanden, wir schmoren an Deck vor uns hin. In Veliko Gradište wollen wir aus Serbien ausklarieren, am Anleger eines Duty Free Shops will uns ein älterer Herr für das Anlegen 20€ für eine Stunde abnehmen. Also fahren wir ein paar Meter weiter und legen vor einem öffentlichen Park an. Sogleich eilt uns besagter Senior nach und gestikuliert wild, auch dies sei privat und koste 20€. Wir weigern uns zu bezahlen, da normalerweise eine ganze Übernachtung in einem gut ausgestatteten Hafen 10€ bis 20€ in Lokalwährung kostet. Er zetert, droht die Polizei zu rufen und für einen Moment sieht es aus, als wolle er sich mit dem nicht nur 10cm größeren, sondern auch 40 Jahre jüngeren Christian prügeln. Passanten bieten uns Hilfe an, aber keiner ist sich wirklich sicher, ob der Anleger öffentlich ist, da sich unser Methusalix weiterhin mit viel Geschrei aufregt. Schließlich geben wir auf und beschließen an einem anderen Tag auszuklarieren.

In Golubac legen wir an und bereiten gerade das legendäre Carne con Chili, als wir Jasper kennenlernen. Der hat heute schon 78 km auf seinem Kanu hinter sich und will in den nächsten Monaten noch bis nach Istanbul; Hut ab! Es wird zunächst Pfeife geraucht und dann hat Jasper noch kubanische Zigarren dabei, sodass uns der Tabakgeschmack wohl noch den morgigen Tag begleiten wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s